360°

Ein "three sixty" auf dem Weg zum Ziel verschafft dem Piloten Zeit und eine Rundumsicht, denn er wird auf Anweisung des Controllers einen Vollkreis fliegen. Die Ambivalenz eines three sixty wird deutlich, wenn der Pilot zum Genießen der Aussicht keine Gelegenheit hat, weil er den Flugplan einhalten muss, der Treibstoff knapp ist etc ...

Bezogen auf konkrete Projektsituationen dürfte ein 360° Manöver kurz vor Erreichen des Ziels eine signifikante Erweiterung des Projektscopes hinsichtlich Aufwand und Zeit mit sich bringen, wenngleich nur marginale Qualitätsverbesserungen des ursprünglich vereinbarten Ziels zu erwarten sind.

Im Aufsetzen eines Projektes oder während der Zielbesprechung eines Auftrags wirkt ein 360°-Blick hinsichtlich Identifikation und Bewertung von Ergebnistypen/Chancen/Risiken/Anspruchsgruppen erfolgversprechend. In der Abstimmung von Auftragsinhalten ist dies erfahrungsgemäß sehr wertvoll, damit ein gemeinsames Bild und eine gemeinsame Erwartungshaltung zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer erarbeitet werden.

In dieser Phase werden die erwarteten Synergien, die Ergebnisobjekte, die Chancen und die Risiken sowie die Zeit und die Ressourchen initial im groben Rahmen berücksichtigt und auf Relevanz geprüft. Insofern wirken 360° konsequent ergebnisorientiert und liefern eine gute Basis zur sicheren Zieldefinition und zur Erreichung der Ziele.

360° phasengerecht und zielorientiert angewandt, ermöglichen klar strukturierte Zieldefinitionen bei hoher Risiko- und Nutzentransparenz für die Anspruchsgruppen.